Bügeltest

Wir haben in einem Labor testen lassen, ob von den Perlen bzw. den Stiftplatten beim Bügeln chemische Stoffe freigesetzt werden. Der Test wurde zu genau denselben Bedingungen durchgeführt, wie sie wie zu Hause bzw. in Tagesstätten vorherrschen, und zwar mit einem heißen Bügeleisen unter Anwendung von Bügelpapier bis zum Verschmelzen der Perlen. Auf gleiche Weise wurde eine Stiftplatte ohne Perlen getestet. Während der Durchführung der Tests wurde die Luft oberhalb der Testobjekte auf chemische Stoffe untersucht.
Beim Test der Stiftplatte ohne Perlen konnten keine chemischen Stoffe nachgewiesen werden. Beim Test mit Perlen wurden sehr geringe Mengen des chemischen Stoffs Pentamethylheptan festgestellt.
Es wurden dabei 0,026 mg/kgxh gemessen. Demzufolge wird, wenn innerhalb von einer Stunde 1 kg Perlen (dies entspricht etwa 17.000 Perlen) gebügelt wird, 0,026 mg Pentamethylheptan freigesetzt. Somit ist das Einatmen der Luft oder der Aufenthalt in Räumen, in denen Perlenplatten gebügelt werden, NICHT gesundheitsschädlich. Das mit der Durchführung der Tests beauftragte Testinstitut hat mitgeteilt, dass kein exakter Grenzwert festgesetzt ist. Eine hohe Konzentration von Pentamethylheptan kann zu Reizungen der Schleimhäute führen.
Weitere Informationen zum Test können hier angefordert werden.